d12g

Blog von Daniel Grewing

Neue Moleskine Sonderedition

1. April 2015 Notizbuch

2849830335_00bfbe9516_z
Als Notizbuchfan verfolgt man natürlich die Neuveröffentlichungen von Moleskine. Nach den Sondereditionen mit Lego- und Die Simpson-Motiven kommt jetzt eine ganz neue (scharfe) Sonderedition auf den Markt: Das Fifty Shades of Gray Notizbuch. Nach dem Bestseller Erfolg der britischen Autorin E. L. James und dem Film nach der Regie von Sam Taylor-Johnson bringt Moleskine jetzt die neue Sonderedition auf den Markt.
6931254200_1289a9d68b_z
Moleskine spricht vor allem die weibliche Zielgruppe an und möchte mit dem neuen Notizbuch die Damenwelt ermutigen, ihre geheimsten Gedanken zum Fifty-Shades-Thema zu Papier zu bringen. Als besonderen Clou haben die 250 Seiten der Notizbücher unterschiedliche Farben. Die jeweils ersten und letzten fünf Seiten sind weiß bzw. schwarz. Dazwischen befinden sich dann die restlichen 48 Grautöne. Wird das Notizbuch als Daumenkino benutzt, werden die Seiten somit immer dunkler und mysteriöser.

Bildnachweis
Moleskine Pepper, Umberto Rotundo
Moleskine Time, David Reber

Erledigungszeichen für Aufgaben in Notizbüchern

28. Februar 2015 Notizbuch

Für die Notierung von Aufgaben in Notizbüchern kann man verschiedene Zeichen nutzen. Das geläufigste Zeichen für eine neue Aufgabe ist sicher der Bindestrich “-“. Eine abgeschlossene Aufgabe wird einfach durchgestrichen. Das sieht dann so aus:
– Aufgabe
fertige Aufgabe

Wie wäre es mit einer Variante? Ich habe fünf verschiedene Sätze von Zeichen für Aufgaben gesammelt. Neben “neue Aufgabe” und “erledigte Aufgabe” können auch Zeichen für “Aufgabe in Bearbeitung” und “gelöschte Aufgabe” (Papierkorb) sinnvoll sein.

Zeichen für Aufgaben

Den ersten Satz habe ich von den Notizbuchregeln vom Notizbuchblog übernommen. Ich finde es gut, erledigte Aufgaben nicht einfach durchzustreichen, sondern aus dem “-” ein “+” zu machen. So bleiben sie jederzeit gut lesbar. Das Durchstreichen nutze ich jetzt nur noch für Aufgaben, die ich nicht mehr brauche oder verschoben habe. Sie liegen dann sozusagen im Papierkorb.
Ein Zeichen für “In Bearbeitung” ist wohl Geschmackssache. Ich versuche meine Aufgaben immer so atomar zu notieren, dass ich sie direkt erledigen kann, deshalb nutze ich sie nicht.

Weitere Ideen für die Organisation mit Notizbüchern habe ich auf einer Pinterest Pinnwand gesammelt.
Folge Daniels Pinnwand „notebook / organize“ auf Pinterest.